Blog

Der Blog entsteht nach und nach. Schau dir hier meine ersten Artikel an.

Viel Spaß beim Lesen!
Merve

2017/2018: Was war? Was bleibt? Was kommt?

dav

Alle Jahre wieder… fragt Marit Alke in ihrer Blogparade: Was war? Was bleibt? Was kommt?

Treue LeserInnen meines Blogs haben lange nichts von mir gehört, und das hatte seinen Grund.

Was war 2017 los? Im letzten Jahr hat meine Gesundheit einen großen Stellwert eingenommen. Mehrere depressive Phasen haben mich etwas lahm gelegt. Hinzu kam im Sommer ein Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Danach habe ich... weiterlesen

Wenn du mehr gehört werden willst, rede weniger!

Neulich, im Workshop: Eine Kollegin versuchte immer wieder, sich einzubringen. Doch die Kollegen verdrehten genervt die Augen und schalteten sichtlich ab. Ihre Strategie, damit umzugehen: Mehr reden. Doch je mehr sie sagte, desto weniger hörten die anderen zu. ...weiterlesen

Gescheiterte Neujahrsvorsätze – Machst du dich deswegen fertig?

Am 28. Januar 2017 ist chinesisches Neujahr. Neujahr, da war doch was. Vier Wochen ist unser Jahr nun schon alt und viele Leute sind voller guter Absichten ins neue Jahr gestartet. Ein, zwei Wochen halten sie sich meist daran, dann ist alles dahin.

Hörst du sie auch? Diese Stimme, die deine Zweifel schürt,
dich beschimpft, vielleicht sogar auslacht? ...weiterlesen

Jahresabschluss = Projektabschluss?!

Dezember. Das Jahr neigt sich dem Ende. Ein guter Zeitpunkt, ein wenig Rückschau zu halten. Projekte abzuschließen. Neues zu planen für 2017.

Meistens nutze ich die Zeit zwischen den Feiertagen und rund um Silvester, um das eine Jahr abzuschließen und mich auf das nächste einzustimmen. Dieses Jahr habe ich schon im November begonnen mit der Frage „was will ich dieses Jahr unbedingt noch machen?“. ...weiterlesen

Wie du dir in stressigen Zeiten Gutes tun kannst

Wer meine Arbeit schon länger verfolgt, der weiß, dass es mir wichtig ist, dass wir uns selbst Gutes tun. Dass wir unsere Beziehung zu uns selbst pflegen und uns wichtig nehmen.

Ursprünglich kam eine Freundin mit der Idee, dass wir jeden Abend 3 gute Dinge überlegen, die wir am Tag erlebt haben. Mir war das zu wenig: Ich wollte mehr Aktivität in die Übung bringen. Wir können vieles im Leben lenken und beeinflussen. Deswegen habe ich die Frage umgewandelt... weiterlesen

„Wow! Sie sind wohl ein Arsch-Engel?!“

Nur weil ich Coach bin, muss ich nicht immer freundlich oder gar verständnisvoll sein.
Kürzlich fuhr ich mit einem Fernreisebus von Bielefeld nach Hamburg. Der Bus war rappelvoll und beim Einstieg wurde sofort klar, dass ich mir die erhoffte Ruhe, irgendwo hinten allein auf einem Zweiersitz, abschminken konnte. Also sah ich mich um und entdeckte einen freien Platz am Fenster. Nur eine grimmig dreinschauende Frau trennte mich von ihm. Als ich sie bat, Platz nehmen zu können, verdrehte sie genervt die Augen. „Muss das sein?“ Eine leichte Duftwolke stieg mir in die Nase. Wollte ich wirklich hier sitzen? ...weiterlesen

Wenn alle geben – wer nimmt dann?

„Geben ist seliger denn nehmen“ (Neues Testament)

Wirklich? Ich glaube nicht. Nicht immer. Nicht uneingeschränkt.

Also, versteh mich nicht falsch. Dies ist KEIN Plädoyer für Raffgierige und Schmarotzer. Nein, ganz und gar nicht. Da gehe ich eher mit der Idee des Karmas, dass zu uns zurückkehrt was wir senden. Auch schon in diesem Leben, nicht erst später. Ich bin durchaus dafür, dass wir nicht nur nehmen, sondern auch geben. Worauf ich heute hinaus will: Auch nehmen will gelernt sein. Denn es ist völlig ok, hier und da zu nehmen. ...weiterlesen

Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen

Ich gebe zu: Als die Challenge „Werde dir selbst ein besserer Freund“ im Juli 2016 startete, hätte ich gerne alles von A bis Z geplant UND vorbereitet gehabt. Hatte ich aber nicht. In den Wochen davor gab es ein Projekt nach dem anderen und so blieb der Wunsch, alle Texte geschrieben zu haben, ein Wunsch. Auch mit der Technik war noch nicht alles klar. Es war die erste Challenge, die ich ausgerichtet habe, und damit betrat ich Neuland. ...weiterlesen

Warum es gut ist, aus manchen Fehlern nicht zu lernen

Es gibt so Dinge in meinem Leben, die scheinen immer mal wieder schief zu gehen. Ich habe das Gefühl, ich lerne einfach nicht aus meinen bisherigen Erfahrungen. Mit Anfang zwanzig waren es Auslandsaufenthalte, mit Mitte zwanzig Praktika und Ortswechsel, in den letzten Jahren das ein oder andere Projekt in der Selbstständigkeit…

Natürlich gibt es Projekte, die gut funktionieren. Doch oft genug habe ich das Gefühl, auf die Nase zu fallen. Es klappt einfach nicht so, wie ich es mir vorgestellt und gewünscht habe. ...weiterlesen