Wie du dir in stressigen Zeiten Gutes tun kannst

herzrocker-de_gutes-tun-in-stressigen-zeitenWer meine Arbeit schon länger verfolgt, der weiß, dass es mir wichtig ist, dass wir uns selbst Gutes tun. Dass wir unsere Beziehung zu uns selbst pflegen und uns wichtig nehmen.

Ursprünglich kam eine Freundin mit der Idee, dass wir jeden Abend 3 gute Dinge überlegen, die wir am Tag erlebt haben. Mir war das zu wenig: Ich wollte mehr Aktivität in die Übung bringen. Wir können vieles im Leben lenken und beeinflussen. Deswegen habe ich die Frage umgewandelt von „Was war heute gut?“ in

„Was habe ich mir heute Gutes getan?“

Das klappt im Alltag auch sehr gut. Seit anderthalb Jahren schreibe ich abends mit Freundinnen und tausche gute Dinge aus.

Immer?

Immer.

Naja. Fast immer.

Hin und wieder gibt es diese Tage, an denen viel los ist. An denen ich spät heim komme und einfach nur noch ins Bett fallen will.

Dann schreibe ich am nächsten Morgen. Doch es wird nachgeholt. Die Reflexion dessen, was ich mir Gutes getan habe, ist mir wichtig und inzwischen auch zu einer Gewohnheit geworden wie Zähne putzen.

Die 5 Minuten fürs Aufschreiben sind jedoch der kleinere Teil. Denn erst einmal muss mir ja etwas Gutes tun, bevor ich es aufschreiben kann.

Doch wie tue ich mir Gutes, wenn es gerade rund geht?

Wenn kaum Zeit für all die Dinge auf der To-Do-Liste ist? Woher dann noch extra Zeit nehmen?

Mein Tipp: Tu’s mit Kleinigkeiten, aber tu es. Und tu es bewusst.

Eine Station eher aus der U-Bahn steigen und ein paar Meter zu Fuß gehen braucht nur wenige Minuten mehr, doch es macht den Kopf frei.

Tiefkühl-Gemüse zuzubereiten ist vom Aufwand her ungefähr gleich mit einer Tiefkühl-Pizza – tut dem Körper aber wesentlich besser.

Der Tee oder Kaffee am Morgen oder am Nachmittag, oder was du sonst trinkst: Nimm dir diesen kurzen Moment, ein paar Minuten, schalte andere Reize möglichst ab. Setz dich bequem hin. Riech das Getränk. Spüre es mit den Lippen, auf der Zunge. Genieße Schluck für Schluck, statt es hinunter zu stürzen.

Es gibt so viele Kleinigkeiten, mit denen wir uns das Leben schöner machen können.

Es braucht nicht immer viel Zeit oder gar Aufwand.

Geh einen Moment raus und atme tief durch. Spüre die Luft in deinen Lungen. Richte dich auf.

Beobachte ein Kind oder ein Tier, das friedlich schläft oder ins Spiel versunken ist. Lass diesen Frieden, die Freude und Sorglosigkeit auf dich wirken.

Schau dir eine Blume ganz genau an, für einen Moment. Oder eine Kerze.

Leg deine Lieblingsmusik auf und lausche oder tanze.

Setz dich zum Essen hin und kaue jeden Bissen bewusst.

Und egal, was du heute für dich getan hast, nimm dir abends drei oder fünf Minuten und schreibe auf, was du dir heute Gutes getan hast. Die kleinen Dinge zählen, ebenso wie die großen.

 

Was tust du, wenn du dir Gutes tun willst und die Zeit knapp ist? Ich freue mich auf deinen Tipp in den Kommentaren.

 


Du willst dir regelmäßig Gutes tun?

Melde dich für meine Adventskalender-Aktion an und ich gebe dir vom 1.-24. Dezember täglich einen kleinen Tipp, wie du dir Gutes tun kannst.

Du wirst außerdem in meinen Newsletter eingetragen, von dem du dich jederzeit abmelden kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.